Aprikose (Prunus armeniaca) MINO (S)

Eine ausgesprochen frostharte Aprikosensorte mit sehr großen, aromatischen Früchten, die auch bei Vollreife fest bleiben und bei hartreifer Ernte nachreifen, ohne mehlig zu werden.

Eltern: Magdeburger Frühe frei abgeblüht
Wuchs: stark, ausgesprochen dicktriebig, geringe Verzweigungsdichte, hochstrebende Krone im Wuchstyp der ,Frühen Magdeburger'
Blüte: mittelspät, teilweise selbstfruchtbar
Reifezeit: bis Mitte Juli
Früchte: groß bis sehr groß, 85 - 95 g, leicht zugespitzt, Schale leicht filzig behaart, Grundfarbe gelborange, Deckfarbe leuchtendrot marmoriert
Qualität: saftige Früchte
Geschmack: Aroma vergleichbar mit dem der Muttersorte ,Magdeburger Frühe', mandelsüß mit leichter Bitternote
Ertrag: früh einsetzend, mittel
Besondere Hinweise: trotz hohen Infektionsdrucks kein Scharka-Befall, geringe Anfälligkeit für Monilia-Triebinfektionen, nach bisherigen Erfahrungen winterfrosthart bis -28°C, gute Erfahrungen liegen beim Anbau in kälteren Regionen vor.

Qualitative Form
Topfpflanze: gut bewurzelte einjährige Veredelung
Merkmale verwendeter Unterlage: St. Julien A - Auch wenn in den 90er Jahren der St. Julien GF 655-2 aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit der Vorzug gegeben wurde, musste man erkennen, dass aus Gründen der Baumgesundheit St. Julien A der Vorzug gegeben werden muss. St. Julien A ist für schwere und feuchte Böden bei Pflaumen, Aprikosen und Pfirsichen gut geeignet. Der Wuchs ist mittelstark, etwas schwächer als Jaspy Fereley, aber kräftiger als WaxWa und WaVit.
Endhöhe: Wuchshöhe 70% im Vergleich mit Myrobalana

Neue Beurteilung

    Weniger Gut           Gut

Aprikose (Prunus armeniaca) MINO (S)

Versand per GLS Kurierdienst

Versandkosten

  • Verfügbarkeit: Lagernd
  • Verkaufshöhe: 160 cm
  • Kontainer: 7,5 Liter
  • Unterlage-Wuchs : Saint Julien A - mittelstark
  • 28.00€
  • Preis ohne Steuer 28.00€